Abfalltrennung geht auch ohne viele Worte

Übersichtliches Infoblatt hilft bei der richtigen Mülltrennung

Landkreis Gießen. Über 1000 Asylbewerber leben derzeit im Landkreis Gießen. Menschen, in deren alter Heimat Müll zumeist nicht getrennt und recycelt wird. „Damit Flüchtlinge und Zuwanderer in unserer Gesellschaft integriert werden, gibt es für die meisten von ihnen über unseren Lebensstil und die deutschen Werte viel zu lernen“, sagt Dr. Christiane Schmahl, Hauptamtliche Kreisbeigeordnete im Landkreis Gießen. Als Abfalldezernentin liegt ihr dabei eines besonders am Herzen: Mülltrennung.

Denn während die sorgfältige Sortierung des Hausmülls für unsereins mittlerweile selbstverständlich ist, stehen Recycling-Neulinge oft ratlos vor den farbigen Tonnen und wissen nicht, wie richtig getrennt wird. „Um bei der Abfalltrennung eine Hilfestellung zu geben, hat der Fachdienst Abfallwirtschaft ein Informationsblatt erstellt, das wir allen Interessierten und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern gern zur Verfügung stellen“, sagt Christiane Schmahl. Es ist für jedermann gut verständlich, weil es weitgehend ohne Text auskommt und daher im schnelllebigen Alltag auf den ersten Blick eine übersichtliche Erläuterung liefert. „Ein Bild sagt mehr als viele Worte. Daher ist das Informationsblatt auch für jeden Haushalt als Gedankenstütze ideal“, wirbt die Abfalldezernentin für eine weite Verbreitung der wortlosen Hilfe.

Die Übersicht zur Abfalltrennung zeigt Abbildungen der verschiedenfarbigen Mülltonnen: grün für die Biotonne, gelb für die gelbe Tonne oder den gelben Sack, blau für die Altpapiertonne und grau für den Restmüll. Außerdem ist in orange die Telefonnummer für die Anmeldung von Sperrmüll notiert, in rot das Schadstoffmobil sowie ein Bild der Altglascontainer. Bilder von Abfallstoffen, die in die jeweiligen Sammelgefäße gehören, machen die Anleitung für jedermann gut verständlich.

Das Infoblatt ist in den Formaten DIN A3 und in DIN A4 erhältlich und kann bei Bedarf bei der Abfallwirtschaft des Landkreises geordert werden, Telefon: 0641 9390-1900 oder Durchwahl -1901. Der Fachdienst stellt es auch als hochaufgelöste Bilddatei zur Verfügung, oder man lädt es sich direkt von der Website des Landkreises als PDF-Datei. Es ist bei den Formularen und Downloads zu finden: www.lkgi.de/images/formulare_downloads/Umwelt_Bauen_Abfall/Abfall/2013AbfalltrennA4.pdf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Springe zur Werkzeugleiste